Praktikum in Neuseeland

Im Hostel angekommen lebte ich mich schnell ein! Ich fühlte mich sofort zuhause und merkte wie gestresst ich doch in den letzten Jahren in der Uni war. Zunächst fiel es mir wirklich schwer einfach mal abzuschalten und mich zu entspannen. Doch ich machte es mir zur Gewohnheit nach der Arbeit für 1-2 Stunden in die Natur zu gehen und runter zu kommen.

Coustumhouse- Nelson

So sah ich jeden Tag einen neuen schönen Platz um und in Nelson und genoss den Strand, Fluss und die Berge.

Internationales Dinner

Da ich leider nur mit einem Touristenvisum hier in Neuseeland bin, darf ich während des Praktikums kein Geld verdienen. Um trotzdem nicht mein komplettes Bankkonto während der Zeit zu plündern fragte ich Marcus, den Hostelbesitzer, ob ich ihm etwas unter die Arme greifen könnte und dafür kostenlos im Hostel wohnen dürfte. Er war begeistert von der Idee, da er momentan außerhalb des Hostels noch weitere Jobs hatte. So wurde ich zur Hostelmanagerin.

Biking Nelson

Mein Tag beginnt momentan um 5.30 Uhr. Ich nutze die Kühle des Morgens und die freie Zeit bevor mein Tag stressig wird um etwas Morgensport zu treiben. Nach dem Morning-Run und Yoga verteile ich die Aufgaben an mein Putzteam und manage die Check-Outs und Check-Inns des Tages. Je nach Zeit unterstütze ich das Putzteam noch etwas, bis ich dann gegen 10 Uhr zum Praktikum losradel.

Erkunden der Natur

Mein Praktikum ist einfach fantastisch, ich lerne jeden Tag Neues und bekam gleich zu begin viel Verantwortung und Freiheit in meinen Aufgaben. Nach dem Praktikum geht es kurz zurück ins Hostel um zu checken ob alles noch steht. Dann gibt es meine Auszeit in der Natur. Nach ein paar Stunden geht es zurück in das Hostel, hier findet man doch immer wieder neue Aufgaben.

Strand auf Rabbit Island

Die Arbeit im Hostel ist unglaublich abwechslungsreich! Ich liebe es mir zu vielen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und mit unterschiedlichen Hintergründen zu arbeiten. Langweilig wird es einem hier nicht!

Höhlen tour

Am letzten Wochenende habe ich ein internationales Dinner im Hostel organisiert. Jeder war eingeladen ein Gericht von seinem Herkunftsland zu kochen. Am Abend saßen wir zusammen und hatten ein spaßigen und sehr leckeren Abend 🙂

Wanderung am Able-Tasman

Die Zeit verfliegt und nun steht mir nur noch eine Woche des Praktikums bevor… Auf der einen Seite bin ich wirklich traurig, dass diese wundervolle und lehrreiche Zeit bald vorbei sein wird. Auf der anderen Seite bin ich unglaublich gespannt, was ich in der Zeit danach erleben werde!

Wasserfall dusche

Mit dem Abschluss des Praktikums habe ich mein Studium der Umweltnaturwissenschafen beendet. Nun bin ich absolut frei! Ich weiß nicht viel, nur dass ich zunächst wahrscheinlich nicht wieder zurück nach Deutschland kommen werde. Ich habe Lust Kulturen zu erleben, Länder und Gebräuche zu entdecken und Menschen und ihre Geschichten kennen zu lernen.

Hostel leben:)

Man kann also gespannt sein wo ich wohl in zwei Wochen dann stecken werde. Nun ja zumindest sollte ich langsam schauen, dass ich etwas Geld verdiene 🙂

Published by Steffi Storz

Naturwissenschaftlerin, Sportlerin und Gründerin von BikingNature

2 thoughts on “Praktikum in Neuseeland

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Create your website at WordPress.com
Get started
%d bloggers like this: